Kalender 2014 Leseprobe Kinderbuch Die Lokale Flocke Der Komet Panstarrs Asteroid 2012 DA14 Kometenreste in Russland Adventskalender Puzzel für alle Kontakt Sitemap

Astronomie

Aufgewachsen bin ich in einem Vorort von Hamburg. Das was ich als Sternenhimmel kannte, war der grosse Wagen, das Himmels W sowie Venus, Mond und die Sonne. Wirkliche Sternenkunde hatten wir in der Schule nicht. In Lübeck kannte ich einige Schulen, die Sternwarten oder Planetarien besassen und mit meinem Vater war ich mal im Planetarium Hamburg gewesen.

Den richtigen Sternenhimmel mit Milchstrasse und vielen Sternen habe ich erst 1999 in der Schweiz das Erste mal so richtig wahrgenommen. Seit dem faszinieren mich diese Ansammlungen von Sternen, Nebeln, Galaxien und Planeten.

Der Wunsch nach einem Teleskop wuchs. Wir hatten in kleinen und grossen Geschäften uns immer wieder nach diversen Teleskopen erkundigt. Zur Hochzeit haben wir uns eines schenken lassen. Damit begannen meine Frau und ich den Sternenhimmel von nahem zu beobachten. Viele tolle Sternennächte haben wir zusammen verbracht. An mondreichen Tagen gab es Krater und Planeten zu beobachten. An mondlosen Nächten wurde DeepSky betrieben. In der ersten Zeit erschien das Beobachten mit dem Teleskop bei sehr dunklen Objekten als sehr schwer. Meine Frau war manchmal von den Objekten im Okular endtäuscht und hat sich von dieser Beobachtungsart langsam wieder zurückgezogen. Ich habe zu dem Zeitpunkt begonnen mit Webcams den Mond zu filmen. Mit Software aus dem Internet habe ich es dann geschafft, diese Filme zu Bildern zu stacken. Meine Freunde fingen an sich über diese Bilderpracht zu freuen und verstanden meine Freude am Sterneschauen.

Im 2004 war ich das Erste mal zu einer Sternenparty in die Berge gefahren. Und habe mich beinahe an der Sternenvielfalt verirrt. Der grosse Wagen war für mich einfach nicht aufzufinden. Ich musste meine Freude und Aufregung zügeln und danach nach dem grossen bzw. kleinen Wagen suchen um meine Montierung einzunorden. Nach diesen aufregenden Minuten hatte ich eine tolle Nacht mit vielen neuen Eindrücken. Ein Besucher kam bei mir vorbei und wir sind einige Planeten mit dem Teleskop abgefahren und wir haben Kugelsternhaufen und Galaxien besucht. Die Nacht wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Ich geniesse die Ruhe der Natur, während ich mir in gemütlichen Stunden das Himmelszelt per Teleskop oder Feldstecher vornehme. Den Sternenhimmel möchte ich nie wieder missen.

Wieso dieser Reiz an den Sternen?




Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.